Kenya

Kenia

Informieren Sie sich hier, vor Ihrer Reise über Kenia, Diani Beach, Mombasa, Mtwapa, Hotels in Kenia, Flüge, Sicherheitshinweise, Visa, Impfungen, Safaris…

Was Sie unbedingt über Sexurlaub in Kenia wissen sollten.

Kenia Grundsätzlich ist in Kenia die Prostitution verboten.

Sie begeben sich also in einen Bereich von Rechtlosigkeit, Diebstahl, Bestechung, Korruption…

Für die Leser unter Ihnen, die nicht den ganzen Artikel lesen wollen, was ich Ihnen aus eigener Erfahrung, aber dringend raten würde, vorab die Antwort.

An der Nord- und Südküste Kenias sollten Sie für eine Frau pro Nacht nicht mehr als 2.000 Ksh bezahlen.

Die Preise sind verhandelbar und unterschiedlich,  je nachdem, in welche der vielen Bars sie gehen.

Während Sie in der, meist von Einheimischen besuchten, Massai Bar in Ukunda problemlos eine Freundin für 500 Ksh bekommen, zahlen Sie, an der nahe gelegenen Beach, im Tandoori 2.000 Ksh.

Der Unterschied ist, dass die Frauen in der Massai Bar in der Regel ärmer sind, als ihre Kolleginnen an der Beach.

Was die Qualität des Sex angeht, kann ich aus meiner Erfahrung nur sagen, mit einer Frau aus der Massai Bar kann man, mit ein wenig Glück, schönere Stunden verleben, als mit einer, dick im Geschäft stehenden, Prostituierten aus einer Bar an der Beach.

Für letztere ist es eben ein alltägliches Geschäft, bei dem viele der Frauen nichts empfinden.

Die Enttäuschung kann also groß sein.

Viele sehen super aus, haben einen fantastischen Körper und entpuppen sich später im Bett als blanker Reinfall.

Von nicht wenigen Frauen, sind mir deshalb nur einige in wirklich guter Erinnerung geblieben.

Auf die anderen hätte man eigentlich verzichten und das Geld sparen können. Aber, wie so oft im Leben, spielt die Fantasie eine große Rolle und die Realität ist dann ernüchternd.

Bar Kenia Dianibeach

Einige Dinge, die Sie beachten sollten, wenn Sie das erste Mal nach Kenia fliegen und dort Sex mit einer Kenianerin haben wollen (weiter lesen)

Traumflug durch Afrika

Videos:

Kenia

One Response to Kenya

  1. Markus Schmidt sagt:

    Ich empfehle äußerste Vorsicht. Im Extremfall kann man auch Opfer eines Raubmordes im eigenen Haus werden. Das passiere Ende Juli einem Rentner, der schon lange in Diani Beach/Kenia lebte.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong> <font color="" face="" size=""> <span style="">